Grüne Jugend Rhein-Sieg wählt neuen Vorstand

Die Grüne Jugend Rhein-Sieg hat am Donnerstag, den 26. Juni, auf ihrer Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Im Amt der Sprecherin der Grünen Jugend Rhein-Sieg wurde Imke Geske aus Troisdorf bestätigt. Neu als Sprecher gewählt wurde der Hennefer Kjell Wistoff. Das Amt des Schatzmeisters wird in Zukunft von Tobias Hasenberg aus Meckenheim geführt. Schriftführerin der Grünen Jugend Rhein-Sieg ist auch im nächsten Jahr Natascha Benayas Delgado aus Troisdorf. Die Henneferin Mara Frietsch und der Lohmarer Jakob Lichtenberg, die als Beisitzerin und Beisitzer gewählt wurden, komplettieren den neuen Vorstand.

Zur Wahl erklärt Imke Geske:
„Wir bedanken uns bei unseren Mitgliedern für das Vertrauen und freuen uns auf die kommende Zeit! Mit einer guten Mischung aus erfahrenen Vorstandsmitgliedern und einigen neuen Gesichtern wollen wir die erfolgreiche Arbeit der Grünen Jugend Rhein-Sieg aus den letzten Jahren fortführen und noch viel mehr erreichen! Ein großer Dank geht auch an unseren ehemaligen Sprecher Yan Albert für ein erfolgreiches Jahr und insbesondere auch an Robert Wendt, der die letzten drei Jahre, als Sprecher und Schatzmeister im Vorstand der Grünen Jugend Rhein-Sieg, maßgeblich mitgestaltet hat.“

Kjell Wistoff ergänzt:
„Inhaltlich wollen wir uns in der nächsten Zeit unter anderem mit den Themen Tierrechte, Energiewende, TTIP (Transatlantisches Freihandelsabkommen) und Asylpolitik beschäftigen. Auch unser Engagement für Toleranz und gegen Rassismus und Diskriminierung werden wir auf jeden Fall weiter fortsetzen. Außerdem planen wir, die Vernetzung innerhalb der Grünen Jugend und mit den anderen Jugendverbänden vor Ort weiterzuentwickeln. Wir freuen uns auf ein tolles Jahr mit vielfältigen Aktionen und Veranstaltungen.“

Einladung zur Mitgliederversammlung am 26.06.2014 um 19h in Siegburg

Wir laden euch hiermit zu unserer zweiten Kreismitgliederversammlung (KMV) der Grünen Jugend Rhein-Sieg im Jahr 2014 ein. Die KMV findet am Donnerstag, den 26.06.2014 von 19-21 Uhr in der Schumannstraße 8 in Siegburg statt.

Planung der zweiten Jahreshälfte 2014 und ganz viele Wahlen

Im Mittelpunkt der Versammlung stehen diesmal neben der Planung der zweiten Jahreshälfte 2014 die Wahlen eines neuen Vorstandes und einiger anderer Posten. Der geschäftsführende Vorstand bestet aus einem SprecherInnen-Team, einer Schatzmeisterin / einem Schatzmeister und einer Schriftführerin / einem Schriftführer. Dazu können wir noch BeisitzerInnen wählen. Außerdem müssen wir unsere VertrerInnen im Basisforum der GJ NRW, RechnungsprüferInnen und VertreterInnen in den Gremien der Grünen Rhein-Sieg wählen. Wenn ihr euch für eine der Aufgaben interessiert, freuen wir uns sehr über eure (gerne auch spontanen, formlosen) Bewerbungen bei der Kreismitgliederversammlung. Habt ihr noch Fragen zu den einzelnen Funktionen? Dann wendet euch gerne direkt an uns (vorstand@gjrs.de).

Anträge an die Mitgliederversammlung können bis zu Beginn der Mitgliederversammlung schriftlich eingereicht werden. Satzungsänderungsanträge können noch bis zum 16.06.2014 gestellt werden. Die aktuelle Satzung findet ihr auf unserer Homepage.

Tagesordnung

1.) Formalia
2.) Satzungsänderungsanträge
3.) Rechenschaftsbericht des Vorstandes
4.) Bericht der RechnungsprüferInnen
5.) Politische und finanzielle Entlastung des Vorstandes
6.) Vorstandswahlen
3a.) Wahl der SprecherInnen (ein weiblicher und ein offener Platz)
3b.) Wahl einer Schatzmeisterin / eines Schatzmeisters
3c.) Wahl einer Schriftführerin / eines Schriftführers
3d.) Beschluss über die zu wählende Anzahl von BeisitzerInnen
3e.) Wahl der BeisitzerInnen
7.) Wahl von VertreterInnen in Kreisvorstand und Kreisdeligiertenkonferenz der Grünen Rhein-Sieg
8.) Wahl der VertreterInnen im Basisforum der GJ NRW
9.) Wahl der RechnungsprüferInnen
10.) Planung der zweiten Jahreshälfte 2014
11.) Berichte aus den Basisgruppen
12.) Terminankündigungen

Wir freuen uns auf Euch.

Film „Blut muss fließen – Undercover unter Nazis“ – Rege Diskussionen mit dem Regisseur Peter Ohlendorf

Was passiert hinter verschlossenen Türen bei Rechtsrock-Konzerten? Genau das zeigen der Regisseur Peter Ohlendorf und der verdeckt arbeitende Journalist Thomas Kuban in ihrem Film „Blut muss fließen – Undercover unter Nazis“, den die Grüne Jugend Rhein-Sieg am vergangenen Montag im Kurtheater Hennef zeigte. In der anschließenden Diskussion mit dem Regisseur Peter Ohlendorf und rund hundert interessierten Gästen wurde auch über die Frage diskutiert, warum die Behörden und die Polizei in vielen Fällen nichts gegen solche Konzerte und auch nicht gegen begangene Straftaten unternehmen. Dabei reicht das Spektrum der Straftaten von verbotenen Symbolen auf der Kleidung über Hitler-Grüße bis hin zu menschenverachtenden und verbotenen Songtexten. Im Film wird jedoch deutlich, dass es auch anders geht: In Berlin kämpft die Polizei seit Jahren entschieden und mit Erfolg gegen Rechtsrockkonzerte.

In der rechten Szene als „Der Filmer“ bekannt, hat Thomas Kuban rund zehn Jahre lang undercover Rechtsrockkonzerte gefilmt und die Aufnahmen veröffentlicht. Wie es möglich war, dass Thomas Kuban so lange unentdeckt bleiben konnte, interessierte auch die rund 200 Schülerinnen und Schüler des Rhein-Sieg-Gymnasiums, die am Dienstagvormittag ebenfalls den Film schauen und mit Peter Ohlendorf diskutieren konnten. Ohlendorf betonte immer wieder die Disziplin und Sorgfalt, die für Thomas Kuban in seiner Arbeit besonders wichtig war, damit er nicht Gefahr läuft aufzufliegen. Eine andere wichtige Rolle spielt die technische Ausstattung, die Kuban teilweise sogar vom amerikanischen Geheimdienst gekauft hat.

Imke Geske, Sprecherin der Grünen Jugend Rhein-Sieg, resümiert: „Wir freuen uns über zwei wirklich gelungene Veranstaltungen am Montagabend in Hennef und auch am Dienstagvormittag in Sankt Augustin. Leider ist das mediale und gesellschaftliche Interesse an Rechtsrockkonzerten mitten in Deutschland oft sehr gering. Es ist ein Skandal, dass es Peter Ohlendorf nach unzähligen Gesprächen bis heute nicht gelungen ist, diesen Film im deutschen Fernsehen zu zeigen. Als Grüne Jugend Rhein-Sieg war es uns auch daher sehr wichtig, durch öffentliche Aufführungen bei uns vor Ort mit jungen Menschen zu diesem Thema ins Gespräch zu kommen. Wir freuen uns, dass dies so gut gelungen ist.“

Robert Wendt, Vorstandsmitglied der Grünen Jugend Rhein-Sieg und Grüner Bürgermeisterkandidat in Troisdorf ergänzt: „Leider ist auch unser Kreis kein Rechtsrock-freier Raum. Nazis versuchen insbesondere vor der anstehenden Kommunal- und Europawahl durch extrem rechte Musik und andere Propaganda, an die Stimmen junger Menschen zu kommen. Wir werden uns diesem Vorhaben mit einer klaren Gegenkampagne unter dem Motto „Keine Stimme für Rechte Parteien“ entgegenstellen und auch nach der Wahl unser Engagement gegen Rechts im Rhein-Sieg-Kreis fortsetzen.“

Filmvorführung und Diskussion „Blut muss fließen“

Undercover unter Nazis Filmvorführung
In Kooperation mit dem Kurtheater Hennef und Filmfaktum lädt die Grüne Jugend Rhein-Sieg am 24. März 2014 um 20.15 Uhr zur Filmvorführung „Blut muss fließen – Undercover unter Nazis.“ Eintritt: 3,50 Euro.

Der Journalist Thomas Kuban und der Filmemacher Peter Ohlendorf haben mit hohem Risiko in ihrem Film „Blut muss fließen“ mit versteckter Kamera gefilmt, was bei Nazikonzerten in Deutschland und in Europa hinter verschlossenen Türen geschieht: Der Sänger grölt Gewaltparolen, die Skinheads toben und die Arme gehen hoch zum Hitlergruß. Ein Lied begegnet Kuban auf seiner „Konzerttournee“ immer wieder: „Blut muss fließen knüppelhageldick, wir scheißen auf die Freiheit dieser Judenrepublik…“.

Welche Bedeutung Musik und Konzerte für die rechtsextreme Szene haben und wie sich dies auf die Naziszene vor Ort auswirkt diskutieren wir nach dem Film mit dem Regisseur Peter Ohlendorf.

Über die extreme Rechte im Rhein-Sieg-Kreis informieren wir an dieser Stelle. 

Zur Veranstaltung bei Facebook. 

Mehr Infos zum Film:
www.filmfaktum.de/de/projekte-2/blut-muss-fliessen-der-film.html

————————————————————————————————————————————
Die Veranstalterin behält sich vor, Personen, die rechtsextremistischen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremistischen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Einladung zur KMV am 21.02.2014

Liebe Mitglieder der Grünen Jugend Rhein-Sieg,
liebe Interessentinnen und Interessenten,

wir laden euch hiermit zu unserer ersten Kreismitgliederversammlung (KMV) der Grünen Jugend Rhein-Sieg im Jahr 2014 ein. Die KMV findet am Freitag, den 21. Februar 2014 von 19 – 21 Uhr in den Räumlichkeiten der AWO (Schumannstraße 9, 53721 Siegburg) statt.

Kommunal- und Europawahlkampf und Wahlen von Beisitzerinnen und RechnungsprüferInnen

Hauptsächlich werden wir uns inhaltlich und organisatorisch mit den Planungen des bald anstehenden Kommunal- und Europawahlkampfes beschäftigen. Wir wollen überlegen, wie wir uns dort als Grüne Jugend einbringen können / wollen und uns über verschiedene Aktionsideen austauschen.

Darüber hinaus stehen auch wieder Wahlen an. Wir wählen die beiden offenen Posten der weiblichen Beisitzerinnen im Vorstand sowie zwei RechnungsprüferInnen nach. Wenn ihr euch für eine der Aufgaben interessiert, freuen wir uns sehr über eure (gerne auch spontanen, formlosen) Bewerbungen bei der Kreismitgliederversammlung. Habt ihr noch Fragen zu den einzelnen Funktionen? Dann wendet euch gerne direkt an uns.

Anträge können bis zu Beginn der Mitgliederversammlung schriftlich eingereicht werden. Bei Anträgen zur Änderung der Satzung liegt die Frist bei 10 Tagen.

Vorschlag zur Tagesordnung

1.) Formalia

2.) Satzungsänderungsanträge

3.) Planung 2014 / Kommunal- und Europawahlkampf

4.) Nachwahl zweier weiblicher Beisitzerinnen

5.) Wahl der RechnungsprüferInnen

6.) Haushalt 2014

7.) Berichte aus den Basisgruppen

8.) Terminankündigungen

Wir freuen uns auf Euch
Euer Vorstand,
Imke, Yan, Natascha, Robert, Felix, Lorenz

Einladung zur KMV am 27.10.2013

Liebe Mitglieder der Grünen Jugend Rhein-Sieg,
liebe Interessentinnen und Interessenten,

wir laden euch hiermit zu unserer zweiten Kreismitgliederversammlung (KMV) der Grünen Jugend Rhein-Sieg im Jahr 2013 ein. Die KMV findet am Sonntag, den 27. Oktober 2013 von 16-19 Uhr im Kranzparkhotel Siegburg (Mühlenstr. 32-44, 53721 Siegburg) statt.

Kommunales – Wahlen – Satzungsänderungen

Im Mittelpunkt der Versammlung werden wir uns inhaltlich und organisatorisch mit den Planungen des im nächsten Jahr anstehenden Kommunal- und Europawahlkampfes beschäftigen. Wir wollen überlegen, wie wir uns dort als Grüne Jugend einbringen können / wollen.

Darüber hinaus stehen auch wieder Wahlen an. Wir wählen die beiden offenen Poster der weiblichen Beisitzerinnen im Vorstand sowie zwei RechnungsprüferInnen nach. Neu zu besetzen ist die Aufgabe einer Vertreterin / eines Vertreters der Grünen Jugend Rhein-Sieg im Vorstand und in der Kreisdelegiertenversammlung der Grünen Partei. Wenn ihr euch für eine der Aufgaben interessiert, freuen wir uns sehr über eure (gerne auch spontanen, formlosen) Bewerbungen bei der Kreismitgliederversammlung. Habt ihr noch Fragen zu den einzelnen Funktionen? Dann wendet euch gerne direkt an uns.

Weiterhin gibt es fristgerecht eingegangene Satzungsänderungsanträge, die wir ebenfalls diskutieren wollen, da einige nach der Änderung der Satzung der Grünen Partei im Rhein-Sieg-Kreis notwendig geworden sind.

Tagesordnung

1.) Formalia
2.) Satzungsänderungsanträge
3.) Planung 2013 – 2014 / Kommunal- und Europawahl
4.) Nachwahl zweier weiblicher Beisitzerinnen
5.) Wahl der RechnungsprüferInnen
6.) Berichte aus den Basisgruppen
7.) Terminankündigungen

Wir freuen uns auf Euch
Euer Vorstand,
Imke, Yan, Natascha, Robert, Felix, Lorenz

Eure Schulden wollen wir nicht: Grüne Jugend Rhein-Sieg lehnt Kauf von Rhenag-Anteilen ab

Zur aktuellen Debatte um den Ankauf von Rhenag-Anteilen durch den Rhein-Sieg-Kreis erklärt Imke Geske, Sprecherin der Grünen Jugend Rhein-Sieg:

Den Ankauf von Rhenag-Anteilen durch den Rhein-Sieg-Kreis lehnt die Grüne Jugend Rhein-Sieg entschieden ab. Wir fordern die Kreistagsfraktion von Bündnis90/Die Grünen dazu auf, gegen den Deal zu stimmen. In Ihrer aktuellen Bundestagskampagne wirbt die Grüne Partei für Generationengerechtigkeit mit dem Slogan ‚Eure Schulden will ich nicht’. Genau dieses generationengerechte und zukunftsorientierte Handeln fordern wir nun auch beim Rhenag-Deal ein. Nachfolgende Generationen mit 80 Millionen Euro neuen Schulden und vollkommen unklaren Erlösperspektiven zu belasten, kann keine nachhaltige Grüne Politik sein.“

Yan Albert, Sprecher der Grünen Jugend Rhein-Sieg, ergänzt: „Wir wollen vor Ort die Grüne Energiewende vorantreiben. Das bedeutet, wir wollen eine dezentrale Energieversorgung aufbauen und keine Großkonzerne retten, die jahrzehntelang auf die falschen Energieträger wie Atom und Kohle gesetzt haben. Auch nach dem Ankauf von 15,1% der Rhenag-Anteile hat der Kreis keinen, insbesondere durch Landrat Kühn prophezeiten, Einfluss auf die Firmen- und somit Energiepolitik von Rhenag und somit auch keinen auf die Gestaltung der Energiewende vor Ort.“

Wahlkampfauftakt der GRÜNEN JUGEND NRW in Troisdorf – Grüne Jugend Hochtour am 02.09.2013 in Siegburg und Troisdorf

Ein Sonnenschirm, Luftballons und gelangweilte Parteifunktionäre? Nicht mit uns! An über 250 Orten zwischen Alpen und Ostsee macht die Wahlkampftour der GRÜNEN JUGEND halt und will für GRÜNE Politik begeistern. Alleine in NRW finden in über 30 Städten spannende Aktionen zu verschiedenen Themen statt. Am Montag, den 02.09.2013, hält einer von acht Bussen gleich zwei Mal im Rhein-Sieg-Kreis – von 11:00 Uhr bis 14:00 Uhr auf dem Siegburger Marktplatz und von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr in der Troisdorfer Fußgängerzone.

Terry Reintke, die Sprecherin der europäischen GRÜNEN JUGEND FYEG (Federation of Young European Greens), wird gemeinsam mit vielen jungen grünen AktivistInnen die örtliche GRÜNE JUGEND und den jung-grünen Bundestagskandidaten Robert Wendt an diesem Tag im Wahlkampf unterstützen. Die GRÜNE JUGEND NRW wird diesen Termin nutzen, um ihren Wahlkampfauftakt in Troisdorf zu veranstalten.

Von Politikverdrossenheit ist bei den 16- bis 27jährigen, die ihre Schul- oder Semesterferien für den GRÜNEN Wahlkampf nutzen, nichts zu spüren. Im Gegenteil! Diese jungen Leute streiten für eine bessere Welt und für ihre Zukunft. In dieser Zukunft soll es keine Rolle mehr spielen, in welchem Körper man nun steckt und in welches Elternhaus man geboren wird. Bei der GRÜNEN JUGEND erhalten Passantinnen und Passanten die einmalige Chance, in eine für sie vielleicht ungewohnte, vielleicht nur allzu vertraute Rolle zu schlüpfen und zu erfahren, wie unterschiedlich unsere Gesellschaft von verschiedenen Menschen erlebt wird – und welche unfairen Hindernisse es gibt.

Nachhaltige Banken: Kröten wandern lassen!

Am Donnerstagabend lud die Grüne Jugend Rhein-Sieg zu einem Vortrag über nachhaltige Banken im Siegburger Kranz Parkhotel ein. Referent war Jens Parker, Bundessprecher der Grünen Jugend.

Der Vortrag begann mit einem Überblick über den derzeitigen Status quo der deutschen Bankenlandschaft. Grundlegend für das Bankenwesen in Deutschland ist die Drei-Säulen-Struktur: Es gibt Genossenschaftsbanken (Volksbanken, Raiffeisenbanken), öffentlich-rechtliche Institute (Sparkassen, Landesbanken) und Privatbanken (z.B. Deutsche Bank, Commerzbank, Unicredit/Hypovereinsbank). Es wurde schnell deutlich, dass gerade der Sektor der Privatbanken das größte Problemfeld darstellt, wenngleich auch Sparkassen und Volksbanken teilweise mit “heiklen” Finanzprodukten handeln. Im Schnelldurchlauf wies Jens auf einige der wesentlichen Probleme hin: Kredite für die Atom- und Waffenindustrie, Spekulation mit Nahrungsmitteln, Land Grabbing, Rückzug in Steueroasen – und das alles unterstützt von einer massiven Lobbyarbeit. Ausführlich könnt ihr die Bankenkritik hier nachlesen.

Als Alternativen bieten sich sogenannte nachhaltige Banken an. Dazu gehören beispielsweise die GLS Bank, die Ethik Bank, die Triodos Bank oder dieUmweltbank. Mit Einschränkungen zu empfehlen, so Jens, seien einige Genossenschaftsbanken, Sparkassen und Kirchenbanken. Wichtig seien gewisse Mindestkriterien, die eine Bank erfüllen solle. Dazu gehörten Ausschlusskriterien für besonders schädliche Investitionen, Transparenz über Geschäftsfelder und die Geschäftspolitik, demokratische Kontrolle sowie die Bereitschaft als Partner für lokale Unternehmen zu agieren.

Die Grüne Jugend ist seit 2011 bei der GLS Bank. Diese 1974 gegründete Genossenschaftsbank hat inzwischen über 100.000 Kund_innen, die bei der Kontoeröffnung selbst bestimmen könen, in welchem Bereich ihr Geld angelegt werden soll. Zur Auswahl stehen u.a. regenerative Energien, ökologische Landwirtschaft, Wohnprojekte, Bildungsprojekte, uvm.

Um die Idee des politisch motivierten Bankwechsels zu verbreiten, haben sich 2012 zahlreiche Organisationen und Initiativen zum Bankwechsel-Bündnis zusammengeschlossen. Neben der Grünen Jugend gehören z.B. attac, die BUNDjugend und das Südwind-Institut dazu.

In der abschließenden Diskussion wurden dann zahlreiche Punkte des Vortrags aufgegriffen sowie zusätzliche Themen angesprochen. Viele Jugendliche besäßen einfach ein Konto bei der Bank ihrer Eltern, ohne sich selbst jemals Gedanken über die Geschäftspraktiken ihrer Bank gemacht zu haben. Die Entscheidung für ein Konto bei einer Bank falle zudem oftmals ganz pragmatisch: Welches Geldinstitut hat eine Filiale in meiner Nähe und bietet flächendeckend Bankautomaten an?! Ein Zuhörer stellte zudem die Frage in den Raum, warum es den Banken nicht einfach verboten würde, Kredite an Rüstungs- oder Atomindustrie zu vergeben. Doch es gab auch zaghafte Kritik an den nachhaltigen Banken. Die Zinsen bei der Geldanlage seien sehr gering, Menschen mit wenig Geld hätten es schwer Kredite zu bekommen. “Man muss sich ein gutes Gewissen immer leisten können!”, war im Publikum zu hören.

Schließlich endete die Diskussion in einer generellen Debatte über Steuerpläne und die Notwendigkeit einer Umverteilung. Mit Blick auf schädliche Finanzgeschäfte wie Nahrungsmittelspekulation fügte Jens an: “Mit mehr Reichtum, kann auch mehr von diesen negativen Dingen getan werden.” Um der in den letzten Dekaden vorgenommenen massiven Umverteilung von unten nach oben entgegenzuwirken, verwies er auf zahlreiche Maßnahmen, die größtenteils auch im Grünen Wahlprogramm zu finden sind: Erhöhung des Spitzensteuersatzes und der Erbschaftssteuer sowie die Einführung einer Vermögenssteuer. Auch die Einführung eines Mindestlohns und die Erhöhung von Transferleistungen seien wichtig. Jens’ Fazit: “Man braucht ein Gesamtpaket”. Und: “Auch die Menschen, die monetär etwas abgeben, gewinnen am Ende etwas davon!” Denn von mehr Bildung, besserer Infrastruktur und mehr gesellschaftlicher Gerechtigkeit würden am Ende alle profitieren.

www.bankwechsel-jetzt.de

Bericht: Andreas Jünger, Grüne Jugend Hennef.

Weitere Infos:

↗ Oxfam: Studie zur Nahrungsmittelspekulation

↗ Facing Finance: Mit den Waffen einer Bank

↗ WEED: Steueroasen und Schattenfinanzplätze

Nachhaltige Banken: Die Zukunft?!

Vortrag und Diskussion mit Jens Parker, Bundessprecher der Grünen Jugend

Die GRÜNE JUGEND Rhein-Sieg läd ein:

Nicht erst seit der „Bankenkrise“ sind auch deutsche Banken umstritten. Sie spekulieren mit Nahrungsmitteln und riskieren den Hunger von Millionen. Großbanken finanzieren Kriege durch Rüstungsinvestitionen. Deutschland steigt aus der Atomenergie aus und deutsche Banken finanzieren den Bau von Atomkraftwerken an anderen Orten der Welt.

Doch gilt das wirklich für alle?
Was sind „Nachhaltige Banken“ und wie funktionieren sie? Was kann ich tuen, um das System zu verändern?

Diese und andere Fragen wollen wir am 18. Juli mit dem Sprecher der Grünen Jugend, Jens Parker, diskutieren! Komm vorbei!

Infos: www.bankwechsel-jetzt.de
www.gruene-jugend.de // www.gj-rhein-sieg.de