Wahlkampfauftakt der GRÜNEN JUGEND NRW in Troisdorf – Grüne Jugend Hochtour am 02.09.2013 in Siegburg und Troisdorf

Ein Sonnenschirm, Luftballons und gelangweilte Parteifunktionäre? Nicht mit uns! An über 250 Orten zwischen Alpen und Ostsee macht die Wahlkampftour der GRÜNEN JUGEND halt und will für GRÜNE Politik begeistern. Alleine in NRW finden in über 30 Städten spannende Aktionen zu verschiedenen Themen statt. Am Montag, den 02.09.2013, hält einer von acht Bussen gleich zwei Mal im Rhein-Sieg-Kreis – von 11:00 Uhr bis 14:00 Uhr auf dem Siegburger Marktplatz und von 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr in der Troisdorfer Fußgängerzone.

Terry Reintke, die Sprecherin der europäischen GRÜNEN JUGEND FYEG (Federation of Young European Greens), wird gemeinsam mit vielen jungen grünen AktivistInnen die örtliche GRÜNE JUGEND und den jung-grünen Bundestagskandidaten Robert Wendt an diesem Tag im Wahlkampf unterstützen. Die GRÜNE JUGEND NRW wird diesen Termin nutzen, um ihren Wahlkampfauftakt in Troisdorf zu veranstalten.

Von Politikverdrossenheit ist bei den 16- bis 27jährigen, die ihre Schul- oder Semesterferien für den GRÜNEN Wahlkampf nutzen, nichts zu spüren. Im Gegenteil! Diese jungen Leute streiten für eine bessere Welt und für ihre Zukunft. In dieser Zukunft soll es keine Rolle mehr spielen, in welchem Körper man nun steckt und in welches Elternhaus man geboren wird. Bei der GRÜNEN JUGEND erhalten Passantinnen und Passanten die einmalige Chance, in eine für sie vielleicht ungewohnte, vielleicht nur allzu vertraute Rolle zu schlüpfen und zu erfahren, wie unterschiedlich unsere Gesellschaft von verschiedenen Menschen erlebt wird – und welche unfairen Hindernisse es gibt.

Nachhaltige Banken: Kröten wandern lassen!

Am Donnerstagabend lud die Grüne Jugend Rhein-Sieg zu einem Vortrag über nachhaltige Banken im Siegburger Kranz Parkhotel ein. Referent war Jens Parker, Bundessprecher der Grünen Jugend.

Der Vortrag begann mit einem Überblick über den derzeitigen Status quo der deutschen Bankenlandschaft. Grundlegend für das Bankenwesen in Deutschland ist die Drei-Säulen-Struktur: Es gibt Genossenschaftsbanken (Volksbanken, Raiffeisenbanken), öffentlich-rechtliche Institute (Sparkassen, Landesbanken) und Privatbanken (z.B. Deutsche Bank, Commerzbank, Unicredit/Hypovereinsbank). Es wurde schnell deutlich, dass gerade der Sektor der Privatbanken das größte Problemfeld darstellt, wenngleich auch Sparkassen und Volksbanken teilweise mit “heiklen” Finanzprodukten handeln. Im Schnelldurchlauf wies Jens auf einige der wesentlichen Probleme hin: Kredite für die Atom- und Waffenindustrie, Spekulation mit Nahrungsmitteln, Land Grabbing, Rückzug in Steueroasen – und das alles unterstützt von einer massiven Lobbyarbeit. Ausführlich könnt ihr die Bankenkritik hier nachlesen.

Als Alternativen bieten sich sogenannte nachhaltige Banken an. Dazu gehören beispielsweise die GLS Bank, die Ethik Bank, die Triodos Bank oder dieUmweltbank. Mit Einschränkungen zu empfehlen, so Jens, seien einige Genossenschaftsbanken, Sparkassen und Kirchenbanken. Wichtig seien gewisse Mindestkriterien, die eine Bank erfüllen solle. Dazu gehörten Ausschlusskriterien für besonders schädliche Investitionen, Transparenz über Geschäftsfelder und die Geschäftspolitik, demokratische Kontrolle sowie die Bereitschaft als Partner für lokale Unternehmen zu agieren.

Die Grüne Jugend ist seit 2011 bei der GLS Bank. Diese 1974 gegründete Genossenschaftsbank hat inzwischen über 100.000 Kund_innen, die bei der Kontoeröffnung selbst bestimmen könen, in welchem Bereich ihr Geld angelegt werden soll. Zur Auswahl stehen u.a. regenerative Energien, ökologische Landwirtschaft, Wohnprojekte, Bildungsprojekte, uvm.

Um die Idee des politisch motivierten Bankwechsels zu verbreiten, haben sich 2012 zahlreiche Organisationen und Initiativen zum Bankwechsel-Bündnis zusammengeschlossen. Neben der Grünen Jugend gehören z.B. attac, die BUNDjugend und das Südwind-Institut dazu.

In der abschließenden Diskussion wurden dann zahlreiche Punkte des Vortrags aufgegriffen sowie zusätzliche Themen angesprochen. Viele Jugendliche besäßen einfach ein Konto bei der Bank ihrer Eltern, ohne sich selbst jemals Gedanken über die Geschäftspraktiken ihrer Bank gemacht zu haben. Die Entscheidung für ein Konto bei einer Bank falle zudem oftmals ganz pragmatisch: Welches Geldinstitut hat eine Filiale in meiner Nähe und bietet flächendeckend Bankautomaten an?! Ein Zuhörer stellte zudem die Frage in den Raum, warum es den Banken nicht einfach verboten würde, Kredite an Rüstungs- oder Atomindustrie zu vergeben. Doch es gab auch zaghafte Kritik an den nachhaltigen Banken. Die Zinsen bei der Geldanlage seien sehr gering, Menschen mit wenig Geld hätten es schwer Kredite zu bekommen. “Man muss sich ein gutes Gewissen immer leisten können!”, war im Publikum zu hören.

Schließlich endete die Diskussion in einer generellen Debatte über Steuerpläne und die Notwendigkeit einer Umverteilung. Mit Blick auf schädliche Finanzgeschäfte wie Nahrungsmittelspekulation fügte Jens an: “Mit mehr Reichtum, kann auch mehr von diesen negativen Dingen getan werden.” Um der in den letzten Dekaden vorgenommenen massiven Umverteilung von unten nach oben entgegenzuwirken, verwies er auf zahlreiche Maßnahmen, die größtenteils auch im Grünen Wahlprogramm zu finden sind: Erhöhung des Spitzensteuersatzes und der Erbschaftssteuer sowie die Einführung einer Vermögenssteuer. Auch die Einführung eines Mindestlohns und die Erhöhung von Transferleistungen seien wichtig. Jens’ Fazit: “Man braucht ein Gesamtpaket”. Und: “Auch die Menschen, die monetär etwas abgeben, gewinnen am Ende etwas davon!” Denn von mehr Bildung, besserer Infrastruktur und mehr gesellschaftlicher Gerechtigkeit würden am Ende alle profitieren.

www.bankwechsel-jetzt.de

Bericht: Andreas Jünger, Grüne Jugend Hennef.

Weitere Infos:

↗ Oxfam: Studie zur Nahrungsmittelspekulation

↗ Facing Finance: Mit den Waffen einer Bank

↗ WEED: Steueroasen und Schattenfinanzplätze

Nachhaltige Banken: Die Zukunft?!

Vortrag und Diskussion mit Jens Parker, Bundessprecher der Grünen Jugend

Die GRÜNE JUGEND Rhein-Sieg läd ein:

Nicht erst seit der „Bankenkrise“ sind auch deutsche Banken umstritten. Sie spekulieren mit Nahrungsmitteln und riskieren den Hunger von Millionen. Großbanken finanzieren Kriege durch Rüstungsinvestitionen. Deutschland steigt aus der Atomenergie aus und deutsche Banken finanzieren den Bau von Atomkraftwerken an anderen Orten der Welt.

Doch gilt das wirklich für alle?
Was sind „Nachhaltige Banken“ und wie funktionieren sie? Was kann ich tuen, um das System zu verändern?

Diese und andere Fragen wollen wir am 18. Juli mit dem Sprecher der Grünen Jugend, Jens Parker, diskutieren! Komm vorbei!

Infos: www.bankwechsel-jetzt.de
www.gruene-jugend.de // www.gj-rhein-sieg.de

v.l.n.r.: Yan Albert, Felix Sieg, Natascha Benayas Delgado, Lorenz Marx, Imke Geske, Robert Wendt

Grüne Jugend Rhein-Sieg wählt neuen Vorstand

Die Grüne Jugend Rhein-Sieg hat am Samstag, den 22. Juni, auf ihrer Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Die neue Sprecherin der Grünen Jugend Rhein-Sieg ist Imke Geske. Als Sprecher wurde Yan Albert gewählt. Das Amt des Schatzmeisters wird von Robert Wendt, Direktkandidat der Grünen zur Bundestagswahl im Rhein-Sieg-Kreis I, weitergeführt. Schriftführerin der Grünen Jugend Rhein-Sieg ist auch im nächsten Jahr Natascha Benayas Delgado. Lorenz Marx und Felix Sieg wurden als Beisitzer gewählt.

Zur Wahl erklärt Imke Geske: „Wir bedanken uns bei unseren Mitgliedern für das Vertrauen und freuen uns auf das kommende Jahr! Die erfolgreiche Arbeit der Grünen Jugend Rhein-Sieg aus dem letzten Jahr wollen wir auch in den nächsten Monaten fortführen und noch viel mehr erreichen!“

Yan Albert ergänzt: „Inhaltlich wollen wir uns im nächsten Jahr unter anderem mit den Themen Fairtrade, nachhaltiger Konsum, Tierrechte und Globalisierung beschäftigen. Außerdem planen wir, die Vernetzung innerhalb der Grünen Jugend und mit den anderen Jugendverbänden weiterzuentwickeln.“

Einladung zur Kreismitgliederversammlung

Liebe Mitglieder der Grünen Jugend Rhein-Sieg,
liebe InteressentInnen,

wir laden euch hiermit zu unserer ersten Kreismitgliederversammlung (KMV) der Grünen Jugend Rhein-Sieg im Jahr 2013 ein.
Die KMV findet am Samstag, den 22. Juni 2012 von 15-18 Uhr im Kranzparkhotel Siegburg (Mühlenstr. 32-44, 53721 Siegburg) statt.

Im Mittelpunkt der Versammlung werden wir uns inhaltlich und organisatorisch mit den Planungen der zweiten Jahreshälfte 2013 und dem anstehenden Bundestagswahlkampf beschäftigen. Darüber hinaus wählen wir einen neuen Vorstand, sowie RechnungsprüferInnen und VertreterInnen im Basisforum der Grünen Jugend NRW. Wenn ihr euch für eine der Aufgaben interessiert, freuen wir uns sehr über eure (gerne auch spontanen, formlosen) Bewerbungen bei der Kreismitgliederversammlung. Habt ihr noch Fragen zu den einzelnen Funktionen? Dann wendet euch gerne direkt an uns.

Tagesordnung:

1.) Formalia
2.) Satzungsänderungsanträge
3.) Planung zweite Jahreshälfte 2013
4.) Politischer Bericht des Vorstandes
5.) Politische Entlastung des Vorstandes
6.) Finanzieller Bericht des Vorstandes
7.) Bericht der RechnungsprüferInnen
8.) Finanzielle Entlastung des Vorstandes
9.) Wahl des Vorstandes
9.1) Abstimmung über die Anzahl der BeisitzerInnen
9.2) Wahl der SprecherInnen
9.3) Wahl einer Schriftführerin oder eines Schriftführers
9.4) Wahl einer Kassiererin oder eines Kassierers
9.5) Wahl der BeisitzerInnen
10.) Wahl der VertreterInnen im Basisforum
11.) Wahl der RechnungsprüferInnen
12.) Bundestagswahlkampf
12.) Berichte aus den Basisgruppen
13.) Terminankündigungen

Wir freuen uns auf Euch

Euer Vorstand,
Patrick, Natascha und Robert

CDU und FDP verbauen Zukunfschancen von Kindern und Jugendlichen in Königswinter

Zur Entscheidung des Königswinterer Schulausschusses zur Ablehnung der Einrichtung einer Gesamtschule erklärt Aline Horn, Sprecherin der Grünen Jugend Rhein-Sieg für den Vorstand:

„Die Grüne Jugend Rhein-Sieg kritisiert die Entscheidung des Königswinterer Schulausschusses zur Ablehnung der Einrichtung einer Gesamtschule und zeigt sich von der Rückständigkeit dieser Entscheidung schockiert. Kurz vor der Zielgraden und der so wichtigen kommunalen Erweiterung der Schullandschaft machen CDU und FDP einen Rückzieher und verbauen die Zukunftschancen der Kinder und Jugendlichen in Königswinter.

Insbesondere nachdem die Analyse der Arbeitsgemeinschaft Kommunale Planung (Komplan) zum Schulstandort Königswinter ergeben hat, dass die Errichtung der Gesamtschule „grundsätzlich geeignet ist, um das Schulangebot in der Stadt Königswinter nachfragegerechter zu gestalten und gleichzeitig den Schulstandort Königswinter nachhaltig zu stärken“, können wir die Entscheidung von CDU und FDP nicht nachvollziehen und lehnen sie entschieden ab.“

Patrick Brumm, Sprecher der Grünen Jugend, ergänzt:
„Grade von der CDU hatten wir nach dem 2011 zwischen CDU, SPD und Grünen geschlossene „Schulkonsens“ und auch nach den Einlassungen bei unserer Podiumsdiskussion im April diesen Jahres zur Zukunft der Schullandschaft im Rhein-Sieg-Kreis mehr erwartet. Im Wahlkampf lobte Michael Solf dort Gesamtschulen noch als Beitrag zu einer vielseitigen Schullandschaft und argumentiert eine „schöpferische Unruhe vor Ort“ sei der beste Weg zur Gestaltung der kommunalen Schullandschaft.

Wir fordern alle Fraktionen in Königswinter dazu auf, ihre Entscheidung zu überdenken und in einer weiteren Sondersitzung des Schulausschusses für die kommunale Schulvielfalt, für die Kinder und ihre bestmögliche Entwicklung, eben für eine Gesamtschule zu stimmen!“

Gegen den Fluglärmterror am Flughafen Köln/Bonn

Gemeinsamer Aufruf der Jusos und der Grünen Jugend zur Teilnahme an der Demo gegen Fluglärm

Die Kreisverbände der Jusos und der Grünen Jugend im Rhein-Sieg-Kreis rufen gemeinsam zur Teilnahme an der Demonstration gegen Fluglärm am 17. November um 14 Uhr am Flughafen Köln/Bonn auf. Ausdrücklich weisen wir darauf hin, dass es sich bei der Demo um eine überparteiliche Aktion der Lärmschutzgemeinschaft Flughafen Köln/Bonn e.V. handelt. Wir rufen alle Betroffenen auf, dem Protest mit der Teilnahme an der Demo Nachdruck zu verleihen.

Wir fordern die zuständigen Politikerinnen und Politiker und die Verantwortlichen auf allen Ebenen dazu auf, konstruktiv an einem nachhaltigen Ausgleich der Interessen aller Beteiligten zu arbeiten. Ein Wetteifern darum, wer vor Ort am meisten gegen Nachtflug ist, hilft den Betroffenen dabei allerdings nicht weiter. Schon gar nicht, wenn man auf der nächst höheren Ebene dann eine andere Position vertritt.

Da das von der rot-grünen Landesregierung beschlossene Nachtflugverbot für Passagiermaschinen durch den Bundesverkehrsminister Raumsauer (CSU) in Berlin blockiert wird, fordern wir die gewählten Abgeordneten der Region auf, in Berlin auf das zuständige Ministerium einzuwirken und die Interessen der Bevölkerung des Rhein-Sieg-Kreises zu vertreten. Auch die Landesregierung und die Fraktionen unserer Mutterparteien SPD und Grüne fordern wir auf, alle Mittel zu prüfen und auszuschöpfen, um das Passagiernachtflugverbot endlich durchzusetzen. Darüber hinaus müssen auch Maßnahmen ergriffen werden, um den Lärm durch nächtlichen Frachtflug zu reduzieren und zu begrenzen.

Es ist erwiesen, dass Nachfluglärm zu gesundheitlichen Schäden führen kann und die Lebensqualität in den von Fluglärm betroffenen Wohngebieten erheblich einschränkt. Es ist deshalb absolut unverständlich, dass vielfach einzig wirtschaftlichen Interessen Vorzug eingeräumt wird. Die Anliegen der Anwohnerinnen und Anwohner dürfen gegenüber den Interessen der Flughafenlobby nicht nachrangig behandelt werden. Für besonders fatal halten wir es, wenn verschiedene Interessen gegeneinander ausgespielt werden. Wir fordern einen offenen, konstruktiven Dialog ohne das Festhalten an Maximalforderungen, um einen weitreichenden nächtlichen Lärmschutz für die Anwohnerinnen und Anwohner des Flughafens zu erreichen. Der Fluglärmterror muss ein Ende haben! Handeln statt Rhetorik!

Sommer-Grillfest der Grünen Jugend Rhein-Sieg

Liebe Freundinnen und Freunde,
Liebe Mitglieder, liebe Interessierte,

wir, die Grüne Jugend Rhein-Sieg, möchten Euch zu einem kleinen Sommer-Grillfest am Rhein einladen. Bei ein oder zwei Würstchen (vegan 😉 ) und drei oder vier Cola (/Bier) wollen wir Euch kennenlernen, uns vernetzen, aktuelle Politik diskutieren und Spaß haben.

  • Grillen am Rhein
  • Samstag, den 08.09.2012 um 16 Uhr
  • Grillplatz Mondorfer Hafen – Niederkassel; Hafenstraße 1, 53859 Niederkassel

Was kann ich mitbringen?
Wir stellen die Grillinfrastruktur (Kohle etc) und einen Grundstock an Getränken. Euch möchten wir bitten, Euch selbst mit „Grillzeug“ einzudecken.

Wir freuen uns, Euch im schönen Rhein-Sieg-Kreis begrüßen zu dürfen!

Veranstaltungsnachlese „Der Fiskalpakt: Alternativlos für die Zukunft in Europa?“

Am gestrigen Abend hat die Grüne Jugend Rhein-Sieg mit Reinhard Bütikofer MdEP und Steffen Stierle (Attac Deutschland) sowie etwa 30 Gästen über den Fiskalpakt diskutiert. Moderiert wurde unsere Podiumsdiskussion von Johanna Ritter, Journalistin aus Köln. Thematisch befassten sich die Diskutanten und das Publikum allumfassend mit der finanziellen Situation in Europa, mit dem Fiskalpakt, dem europäischen Rettungsschirm und den Auswirkungen auf die europäische und nationale Finanzpolitik in Deutschland. Für eine spannende, anregende und vielschichtige Diskussion bedanken wir uns herzlich bei den Referenten Reinhard Bütikofer und Steffen Stierle, sowie unserer Moderatorin Johanna Ritter und unseren Gästen. Danke.

Der Fiskalpakt: Alternativlos für unsere Zukunft in Europa?

Der Fiskalpakt: Alternativlos für unsere Zukunft in Europa?

Diskussion mit Reinhard Bütikofer MdEP und Steffen Stierle, Attac Deutschland

Der europäische Fiskalpakt hat das Ziel einer verstärkten Zusammenarbeit von Staaten der Europäischen Union im Bereich der Fiskalpolitik. Das sagt wikipedia. Doch was steckt dahinter? Und was bewirkt der Fiskalpakt langfristig? Welche Folgen hat er für unsere junge Generation?

Diese und weitere Fragen wollen wir, die Grüne Jugend Rhein Sieg, diskutieren. Mit dem Europa-Parlamentarier Reinhard Bütikofer, mit dem Volkswirt und Mitglied im Koordinierungskreis von Attac Deutschland Steffen Stierle und natürlich mit Dir.

Moderiert wird die Veranstaltung von Johanna Ritter, Journalistin aus Köln.

Wann? Freitag, 13.07.2012, 20 Uhr
Wo? Im Stadtmuseum Siegburg. (Markt 46, 53721 Siegburg)

Wir würden uns freuen, Dich an diesem Abend im Siegburger Stadtmuseum begrüßen zu dürfen.